Wie kommt es zu einer Warzen-Infektion?

Gewöhnliche Warzen und Fußwarzen können durch direkten Kontakt mit humanen Papillomaviren (HPV) übertragen werden. Dabei dringen die Viren bei kleinen Hautverletzungen in die oberste Hautschicht ein. Insbesondere Kinder und Menschen mit geschwächtem Immunsystem infizieren sich leichter mit einer Warze, da ihre Immunabwehr für Erregerstämme des HPV durchlässiger ist.

Gewöhnliche Warzen und Fußwarzen können durch Kontakt des infizierten Bereichs mit einer nassen Oberfläche, z.B. dem Fußboden, übertragen werden. Eine HPV-Infektion kann auch durch die gemeinsame Nutzung von Handtüchern, Rasierern oder anderen persönlichen Gegenständen erfolgen. Es kann viele Monate dauern, bis sich eine Warze entwickelt.

Wie lässt sich die Ansteckung mit gewöhnlichen Warzen und Fußwarzen vermeiden?

  • Pflegen Sie trockene Hautstellen regelmäßig, um die Abwehrfunktion der Haut zu stärken. 
  • Gehen Sie in Schwimm- und Sporthallen sowie in öffentlichen Duschen und Hotelzimmern nicht barfuß. Tragen Sie besser saubere und rutschfeste Badeschuhe. 
  • Immer in Bewegung bleiben: So sorgen Sie für eine gute Durchblutung von Händen und Füßen. Auch kalt-warme Wechselbäder können hier unterstützen. 
  • Raucher und Diabetiker sind aufgrund einer schlechteren Durchblutung generell anfälliger für eine Warzeninfektion.

Stielwarzen sind nicht ansteckend

Stielwarzen werden nicht durch Viren hervorgerufen und sind deswegen auch nicht ansteckend.