Selbstbehandlung von Stielwarzen

Aus medizinischer Sicht müssen Stielwarzen nicht entfernt werden, aber viele Menschen empfinden sie als unangenehm, störend und wenig ästhetisch. Je nach betroffener Körperstelle können auch Kleidung oder Schmuck an den Stielwarzen reiben und Schmerzen verursachen.

Wie können Sie Stielwarzen erkennen? 

Stielwarzen sind leicht zu erkennen. Die folgenden Eigenschaften müssen jedoch alle zutreffen:

  • Hautfarben oder nur ein wenig dunkler
  • Weich
  • Schmerzfrei bei Berührungen
  • Können leicht hin und her bewegt werden
  • Ragen auf einem kleinen, schmalen Stiel aus der Haut

Wie lassen sich Stielwarzen entfernen?

Hautärzte entfernen Stielwarzen mit einer Schere oder einem Skalpell meist unter örtlicher Betäubung. Weitere Möglichkeiten sind die Entfernung mit einem Laser oder mit einem speziellen Elektromesser. Dermatologen nutzen oft auch die sogenannte Kryotherapie (Vereisungsmethode) zur Entfernung von Stielwarzen. Dabei wird die Stielwarze mittels flüssigem Stickstoff oder Dimethylether eingefroren. Experten raten davon ab, die Stielwarze abzubinden oder zu Hause mit der Nagelschere einfach abzuschneiden. Das kann zu Infektionen oder unschönen Narben führen.

Selbstbehandlung mit Wortie® spezial

Mit Wortie® spezial lassen sich Stielwarzen jetzt ganz bequem und sicher zu Hause entfernen! Wortie® spezial vereist Stielwarzen einfach und schnell. Durch die Kälte stirbt das Gewebe der Stielwarze ab und neue Haut kann sich bilden. Die Stielwarze löst sich und fällt nach 10 bis 14 Tagen ab.



Die Selbstbehandlung mit Wortie® spezial aus der Apotheke

Die Warzenvereisung funktioniert wie beim Hautarzt. Die Anwendung kurz erklärt: Man muss nur einen der beiliegenden Fixierungsringe zur Stabilisierung um die Stielwarzen kleben, den Präzisionsapplikator aktivieren und ihn 40 Sekunden lang auf die Stielwarze halten.

Mehr zu Wortie® spezial