Was sind Stielwarzen?

Stielwarzen sind harmlose und gutartige Hautwucherungen, die überall am Körper auftreten können, am häufigsten jedoch am Hals und im Bereich der Achselhöhle. Die medizinische Bezeichnung für Stielwarze ist weiches Fibrom oder Akrochordon.


Wann bekommt man Stielwarzen?

Stielwarzen werden nicht durch Viren verursacht und sind nicht ansteckend. Sie entstehen durch das übermäßige Wachstum von Hautzellen. Warum diese Zellen vermehrt wachsen, ist allerdings nicht bekannt. Bei ihrer Entstehung spielt wohl auch eine erbliche Veranlagung eine Rolle.

Knapp die Hälfte der Deutschen leidet unter Stielwarzen. Männer und Frauen sind gleichermaßen betroffen.

Im Alter, bei Diabetes oder Übergewicht und während der Schwangerschaft steigt die Wahrscheinlichkeit, Stielwarzen zu bekommen.

Wie erkennt man Stielwarzen?

Eine typische Stielwarze ist hautfarben oder nur ein wenig dunkler, weich, schmerzfrei bei Berührungen, kann leicht hin und her bewegt werden und ragt auf einem kleinen, schmalen Stiel aus der Haut. Wenn eine Hautwucherung alle diese Eigenschaften vorweist, handelt es sich um eine Stielwarze, die Sie ganz einfach selbst zu Hause mit Wortie® spezial behandeln können.

Schmerzt diese Hautunebenheit oder fühlt sich stark verhärtet an, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. 

Kann man Stielwarzen vorbeugen?

Es gibt leider keine nachgewiesenen wirkungsvollen Strategien zu ihrer Vorbeugung.