• Blog
  • Warzen
  • Wortie

Warzen im Gesicht entfernen

Besonders heikel oder kein Problem?

Wer an Warzen denkt, der hat oftmals unweigerlich das Gesicht einer Hexe aus dem Märchenbuch vor Augen, auf deren krummer Nase eine unübersehbare Warze thront. Nicht nur deswegen sind Warzen seit jeher als Schönheitsmakel verschrien – vor allem, wenn sie sich gut sichtbar im Gesicht, am Hals oder den Händen befinden. Dann ziehen viele in Erwägung, die Warze zu entfernen.

Ist es wirklich eine Warze?

Im Gesicht treten Warzen tatsächlich eher selten auf – oftmals handelt es sich um Muttermale, Leberflecke oder Hornhautvermehrungen. Diese können mit der Zeit Gewebe einlagern und so immer dicker werden, was dann an eine Warze erinnert. Im Gegensatz zu Leberflecken sind Warzen rauer und härter, zudem wachsen aus ihnen niemals Haare. Ob es sich bei dem Knubbel im Gesicht tatsächlich um eine Warze handelt, können Sie im Bereich Warzenarten feststellen. Sind Sie sich unsicher, fragen Sie einen Arzt um Rat.

 

Schönheitsmakel auf Zeit

Was das Märchenbuch nicht verrät: Warzen sind keine dauerhaften Gäste, auch nicht im Gesicht. Die Hautknubbel werden von den HP-Viren (humane Papillomaviren) verursacht, gegen die ein geschwächtes Immunsystem nicht immer ankommt. Mit der Zeit aber kann das Immunsystem wieder zu Kräften kommen und sich der Beseitigung der Warze widmen. Das braucht etwas Zeit, mitunter sogar Jahre. Im Schnitt heilt etwa die Hälfte der Warzen nach zwei Jahren ohne eine Behandlung ab1. Bei Kindern ist die Rate der sogenannten Spontanheilungen meist höher. Trotzdem möchten viele Betroffene nicht so lange warten, bis die Warze im Gesicht, an den Händen oder am Hals von allein verschwindet. Gut, dass sie das auch nicht müssen. Medizinisch notwendig ist eine Warzenentfernung meist nicht, daher wird sie von den Krankenkassen in der Regel nicht bezahlt, trotzdem entscheiden sich viele dafür. Denn gerade im Gesicht werden Warzen oft als sehr unangenehm und störend empfunden, da sie nicht dem klassischen Schönheitsideal entsprechen.

 

Warzen im Gesicht entfernen: Das sollte man beachten

Bei den Warzen, die im Gesicht auftreten, handelt es sich meist um die gewöhnlichen Warzen oder um sogenannte Pinselwarzen. Das sind fadenförmige Wucherungen, die meist rund um die Augen auftreten. Am Hals können auch Stielwarzen auftreten, die allerdings streng genommen nicht zu den Warzenarten gehören, da sie nicht durch einen Virus verursacht werden. Wie man Stielwarzen erkennt und am besten behandelt erfahren Sie hier. Die Gesichtshaut gehört zu den empfindlichsten Hautarealen des Körpers, da sie gerade um die Augenpartie herum besonders dünn und empfindlich ist. Eine Entfernung sollte immer von einem Arzt durchgeführt werden. Gerade dann, wenn die Warze nah an Auge, Mund oder Naseneingang liegt, ist eine professionelle Entfernung unausweichlich. So kann eine Schädigung der gesunden Haut im Gesicht sowie der Schleimhaut vermieden werden. Stielwarzen am Hals können mit einem geeigneten Produkt aus der Apotheke unter Beachtung der Anwendungshinweise selbst entfernt werden.

 

Warzenentfernung mittels Kryotherapie

Der Hautarzt hat verschiedene Mittel zur Entfernung der Warzen im Gesicht zur Verfügung. Bei der Auswahl kommt es auch auf die Art der Warze an – je nachdem, ob es sich um eine gewöhnliche Warze, eine Pinselwarze oder eine Stielwarze handelt, können unterschiedliche Methoden zum Einsatz kommen. Auch die Lage der Warze im Gesicht ist entscheidend. Der Hautarzt prüft individuell, was die beste Art der Therapie für den Patienten ist. Dann kommt beispielsweise die Kryotherapie oder eine Laserbehandlung zum Einsatz. Die Kryotherapie ist rasch und ohne spezielle Geräte durchzuführen und hinterlässt so gut wie keine Narben, was gerade bei der Warzenentfernung im Gesicht eine wichtige Rolle spielt.

 

Warzenbehandlung im Gesicht mittels Kryotherapie: Das sind die Vorteile

Die Kryotherapie ist eine nahezu schmerzfreie Prozedur, in deren Folge das vereiste Gewebe abstirbt und nach etwa zwei Wochen abfällt. Zurück bleibt gesunde, unverletzte Haut. Eine einzige Anwendung reicht meist völlig aus. Bei hartnäckigen Warzen lässt sich die Anwendung aber auch weitere Male wiederholen. Dabei dauert die gesamte Behandlung weniger als eine Minute. Kein Wunder, dass die Kryotherapie eine sehr bewährte Methode in Arztpraxen ist.